Wer am Dienstag, 5. September an der Dossenhalle vorbeilief, sah eine lebendige Truppe von Jugendlichen und einen bunten Stapel voller Schlafsäcken und Mätteli. Die gesamte 3. IOS war startklar für die zweitägige Schulreise. Trotz herbstlichen Temperaturen meinte es das Wetter sehr gut mit der 70-köpfigen Wandergruppe. Als wir in Lungern aus dem Zug gestiegen sind, begrüsste uns bereits die Sonne. Nur mit Tagesrucksack ausgestattet, ging es zügig den Brünig hoch. Es wurde viel diskutiert, gelacht, Musik gehört und natürlich die Aussicht genossen. Beim Chäppeli und auf der Passhöhe stärkten wir uns mit Snacks. Doch selbst nach der Passhöhe ging es nicht nur bergabwärts!

Über den Panoramaweg erreichten wir endlich unseren Picknickplatz im Wald. Voller Energie – und mit einigen Blasen – marschierten wir nun schliesslich Richtung Meiringen, welches wir nach einigen weiteren Zwischenhalten gegen 16 Uhr erreichten. Auf dem Campingplatz angekommen, stellten wir geschickt und ziemlich schnell unsere Zelte auf. Hungrig waren inzwischen fast alle (mit Ausnahme jener, die tagsüber den vielen Süssigkeiten nicht widerstehen konnten). So kam die Bratwurst und die Portion Pommes gerade richtig. Und für ein Marshmallow hatten die meisten auch noch Platz.

Als es langsam eindunkelte, waren alle geduscht und verpflegt. In kleinen und grösseren Gruppen verbrachten alle gesellige Stunden am Feuer, an Tischen, auf Wiesen, Türmen, im Wald und in den Zelten. Mit der Nachtruhe um 22 Uhr hat es bei fast allen auch geklappt. Irgendwann sind dann schliesslich alle eingeschlafen, auch jene, die noch eine Extrarunde Sport mitten in der Nacht absolviert haben.

Bei Tagesanbruch erwachte das Lager und um ca. 8 Uhr gab es warme Schoggi, Brot und Bananen für alle. Die Zelte waren in der Zwischenzeit verpackt und bereit für den Rücktransport im Auto. Die Tagesrucksäcke wurden gesattelt und wir liefen los Richtung Aareschlucht. Das Wetter war zwar eindeutig kühler als am Vortag und die Wolken grösser an der Zahl, doch die hohe Luftfeuchtigkeit verlieh der Aareschlucht eine mystische Stimmung. Zügig liefen wir durch die Tunnels und überhängenden Stege, sodass wir pünktlich um 11 Uhr den kleinen Zug zurück nach Meiringen erwischt haben. Nach einem weiteren Zwischenstopp im Dorf des Sherlock Holmes fuhren wir müde per Zug und Bus nach Kerns zurück. Zum Glück war es Mittwochmittag und wir konnten uns alle am Nachmittag etwas von der schönen, aber auch etwas anstrengenden Schulreise erholen!