Erster Projekttag: 6. Mai 2013

Heute haben die Projekttage zum Thema Wald gestartet. Die Kinder wurden in die Tiergruppen Reh, Dachs und Eule eingeteilt. Jede Tiergruppe besuchte an diesem Morgen drei Ateliers.Im Atelier von Frau Bättig gestalteten die Kinder ein wunderschönes Wald-Bild mit Waldmaterialien. Zuerst malte jedes Kind einen Baum. Dieser wurde dann mit Blättern, Rinde, Moos, Holzspänen und weiteren Waldmaterialien geschmückt. Zum Abschluss wurden die wunderschönen Kunstwerke betrachtet.
Beim Atelier von Frau Lederer war man auf heisser Spur…. Die Kinder ordneten die Spurenbilder den Tieren zu, stellten eigene Spuren her und arbeiteten fleissig an verschiedenen Rätselaufgaben. Jede Gruppe malte ein grosses Gruppentier, dies wird später im Schulhaus ausgestellt und mit den entsprechenden Spuren versehen.
Bei Frau Gassers Atelier rückte Bewegung und Musik ins Zentrum. Es wurden verschiedene Tiergeräusche erraten, man bewegte sich zu den Geräuschen und erlernte in kurzer Zeit ein paar Lieder. 
Die Kinder waren motiviert und beteiligten sich voller Freunde an den verschiedenen Ateliers. Zudem wuchs die Spannung für den morgigen Waldtag!!!!

Zweiter Projekttag: 7. Mai 2013

Bei wunderschönem Wetter durften wir heute in den Wald. Auch heute gab es drei Ateliers welche die Tiergruppen Reh, Dachs und Eule besuchten.
Bei Frau Bättig gingen die Kinder den Tierspuren nach. Sie entdeckten Weinbergschnecken, Würmer und Spuren der Borkenkäfer in den abgestorbenen Baumstämmen.

Sie entdeckten vom Eichhörnchen abgenagte Tannenästchen, abgenagte Tannenzapfen, Kot vom Fuchs und vom Reh und vieles mehr. Die Kinder waren gespannt dabei und suchten eifrig nach weiteren Spuren.
Die letzte Gruppe entdeckte so viele abgenagte Tannenzapfen unter einer Tanne, dass die Frage auftauchte, ob die Eichhörnchen wohl eine Party feierten.
Bei Frau Lederer machten die Kinder verschiedene Spiele. Dabei ging es darum Spass zu haben, aufeinander Rücksicht zu nehmen und einander besser kennenzulernen. Sie machten ein Tier-Memory, immer zwei Kinder spielten dasselbe Tier, sie spielten Fuchs und Hase und die blinde Raupe, wo sie einander blind umher führen mussten.
Die dritte Gruppe ist nicht wie die andern mit dem Postauto in den Kernwald gefahren, sondern zu Fuss, gewandert.

Bei der Zubersrüti, haben sich all die hungrigen Forscher, Sammler, Beobachter und Wanderer getroffen. Am Feuer durften sie ihre Wurst bräteln und ihr Zmittag essen. Nach dem Essen genossen die Kinder das freie Spiel. Sie kletterten, sie rutschten den Hang hinunter, bauten Hütten und Zwergenhäuser oder spielten Versteckis.
Um 13.30Uhr wanderten wir zurück ins Schulhaus Die Gruppe die am Morgen gewandert ist, durfte allerdings mit Frau Bättig noch auf Spurensuche gehen und anschliessend mit dem Postauto zurück fahren.
Es war ein schöner und erlebnisreicher Waldtag. Die Kinder haben gelernt aufmerksam, mit Respekt und mit offenen Augen durch den Wald zu gehen. Überall sind Lebewesen oder deren Spuren zu entdecken, wenn man sich Zeit nimmt und hinschaut.

Dritter Projekttag: 8. Mai 2013

Es ist der letzte Projekttag. Die Kinder haben sich in den Dachs-, Reh- und Eulen Gruppen getroffen.
Sie blickten nochmals auf die drei erlebnisreichen Projekttage zurück, und schrieben auf grüne Papierblätter, was ihnen besonders gut gefallen hat.
Abschliessend genossen sie gemeinsam den Film „als die Tiere den Wald verliessen“.
Mit vielen Eindrücken die bestimmt noch eine Weile nachhallen, wurden sie dann ins verlängerte Wochenende entlassen.