Projektwoche der Schule Melchtal

Zum Abschluss von unserem Jahresmotto: Ich dui miär, alli mitänand hatte die ganze Schule Melchtal eine verspielte Projektwoche. Die Kinder vom Kindergarten bis 4. Klasse besuchten in gemischten Gruppen jeden Morgen ein anderes der  vier verschiedenen Spielateliers. In jedem Atelier lernten sie altbekannte oder neue Spiele.

Amira, KG: Mir gefiel der Zapfenjass, weil man da so schnell sein musste.
Tim, 1. Kl: Mir gefiel das Fadenspiel „Hexenbesen“. Wenn man ihn machen möchte, muss man den Faden beim Finger drehen.
Laure 1. Kl: Mir gefiel es im Brettspielatelier. Wir konnten ein eigenes Leiterlispiel erfinden.
Isabelle 3. Kl: Mir gefiel das Atelier mit den Murmelspielen. Wenn die Kugel durch das Loch geht, gibt es Punkte.
Julian 4. Kl: Mir gefielen die Abschlussspiele am Freitagmorgen. Vor allem als die ganze Gruppe zusammen eine Zeichnung machen musste. Es gab so lustige Bilder.

Am Montagnachmittag verzierten alle ihre Spielkiste. In dieser Kiste sammelten sie alle selbstgebastelten Brettspiele, Jasskarten, Murmeln, den Faden für Fadenspiele und natürlich die Spielanleitungen die am Schluss der Woche zu einem Büchlein gebunden wurden.
Am Dienstagnachmittag gab es einen Postenlauf durch das ganze Melchtal. Die Gruppen mussten verschiedene Rätsel lösen um neue Hinweise zu bekommen. Einmal mussten sie sogar bei Josi ein Lied vorsingen.
Zum Abschluss gab es am Freitagmorgen ein grosses Spielfest mit allen Eltern. Beim warmen Sommerwetter konnten Eltern und Kinder verschiedene kooperative Spiele ausprobieren. Jedes Kind zeigte seinen Eltern die Spielkiste und viele führten einen kleinen Zaubertrick mit der Schnur vor. Bei einem leckeren Apéro liessen wir das verspielte Schuljahr ausklingen.